Walk!

Lehrende: Prof. Johanna Schwarz

Studierende: Lehramt Kunst (BA/MA)

Sommersemester 2022

 

 „Alles würde besser gehen, wenn man mehr ginge.“* Im Mittelpunkt der Atelierstudie steht die eigene künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema GEHEN. Gezeigt und diskutiert werden medienübergreifende Beispiele aus der Bildenden Kunst (Siehe unten, Ausstellung „Walk!).

 

Das GEHEN steht im Zentrum der Auseinandersetzung. Inspiriert durch die künstlerischen Positionen werden zunächst experimentelle Übungen und gemeinsame Spaziergänge gemacht. Später entwickeln Sie alleine oder in Gruppenarbeit eine eigene künstlerische Arbeit zum Thema. Diese kann sich in diversen Medien ausdrücken, sei es fotografisch/filmisch, performativ, installativ, kartografiert oder auch als dokumentierter Prozess.

 

Eingebettet ist das Seminar in das Urbanartfestival „out and about“ der Stadt Siegen, an dem wir partizipieren. So besteht die Möglichkeit, die Arbeiten zum Ende des Seminars im Rahmen der Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Örtlich ist das Festival in diesem Jahr entlang der Sieg (somit auch entlang der HTS) angelegt, so dass auch wir diesen Weg ins Zentrum der künstlerischen Analyse rücken werden.

*Gottfried Seume

 

Große Teile des Seminars können im Freien stattfinden.

 

Es ist eine zweitägige Exkursion nach Frankfurt in die SCHIRN, geplant für den 29.04. und 30.04.2022

 

"Der Akt des Gehens hat als gesellschaftliches Phänomen im 21. Jahrhundert an neuer Bedeutung gewonnen. Neben der alltäglichen körperlichen Fortbewegung oder dem modernen Moment der Erholung und der sinnlichen Erfahrung berührt er aktuelle Fragen des ökologischen, globalen, geopolitischen sowie ökonomischen Wandels."

Mit der Gruppenausstellung WALK! gibt die SCHIRN einen Überblick zu der bisher wenig beleuchteten Facette des Gehens als Praxis in der gegenwärtigen Kunstproduktion. Sie fragt nach der zeitgenössischen Auseinandersetzung und Erweiterungen der Walking Art, deren Ursprünge im Minimalismus, der Land Art und der Konzeptkunst der 1960er-Jahre liegen.

 

Die SCHIRN präsentiert über 40 internationale Künstlerinnen und Künstler, in der Schaffen das Gehen ein wesenliches Element darstellt. Die rund 100 Fotografien, Videoarbeiten, Collagen, Zeichnungen, Malereien und Skulpturen sowie Live-Performances und partizipativen Projekte im öffentlichen Raum verschränken das Gehen ästhetisch mit den Herausforderungen unserer Zeit, reflektieren aktuelle Debatten um Themen wie Globalisierung und Klimawandel und verfolgen Formen und Protest und Demonstration."

 

Infos über die Webseite der Schirn:

https://www.schirn.de/ausstellungen/2022/walk/

 

 

Einstiegsübung

Gehen entlang der Sieg